Samfilm verfilmt die berühmtesten Freunde der Welt


  

Dreharbeiten finden auch im niederbayerischen Altmühltal statt
Eigentlich ist es keine Frage des Alters, sondern des Grundwissens, wer die „Fünf Freunde“ aus Enid Mary Blytons weltbekannten Kinderbuch sind. Mike Marzuk, Regisseur von Filmen wie „Sommer“ und „Rock it!“ (in Passau gedreht) inszeniert Julian, Dick, Anne, George und den Hund Timmy und bringt sie auf die Kinoleinwand. Die Kinderbücher „Fünf Freunde“ wurden weltweit über 100 Millionen mal verkauft und allein in Deutschland zählt man seit dem Erscheinen in den 50er Jahren über 25 Millionen Exemplare. Der Film erzählt die abenteuerliche Geschichte, die die Kinder und Timmy, der Hund in ihren ersten gemeinsamen Ferien am Meer erleben. In einer alten Schmugglerhöhle schnappen sie zufällig einen Funkspruch auf, der auf die Entführung von Georges Vater Quentin hinweist. Der Professor hat sich auf der Felseninsel ein Labor eingerichtet und forscht dort an einer neuartigen Energiegewinnungsmethode. Irgendjemand hat es offensichtlich auf seine wertvollen Forschungsergebnisse abgesehen. Doch weder die Polizei noch Georges Mutter Fanny glauben den Kindern. Sie sind ab jetzt auf sich allein gestellt und decken eine Verschwörung auf, die ihnen schier den Atem verschlägt. Dabei sind sowohl die Rollen der Erwachsenen, als auch die der Kinder prominent besetzt. Neben Michael Fitz, der Quentin spielt, werden Anna Böttcher, Gustav Peter Wöhler und Anatole Taubmann zu sehen sein. Valeria Eisenbart spielt Quentins Tochter George die 2011 bei Bully Herbigs „Wickie auf großer Fahrt“ dabei sein wird. Neben Schleswig-Hohlstein und Mecklenburg Vorpommern dient auch das abwechslungsreiche niederbayerische Altmühltal als Schauplatz für die abenteuerliche Kindergeschichte. Die Produzenten des weltberühmten Stoffs sind Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton von der Samfilm, die mit „Die Wliden Kerle“ eine der erfolgreichsten Kinderfilmreihen Deutschlands produzierten. 2012 wird Constantin Film „Fünf Freunde“ in die Kinos bringen.